Navigationsmenüs Studieren mit Meerwert in Mecklenburg-Vorpommern

Studieren-mit-Meerwert.de
Studieren-mit-Meerwert.de


Türen auf! Hochschulinformationstage in MV

Studienberatung "live" und persönlich erleben

Studienberatung "live" und persönlich erleben (Bild: Uni Greifswald)

05. April 2017

Du bist Schüler, Abiturient oder Student auf der Suche nach dem passenden Bachelor- oder Masterstudium? Wie wäre es mit einem Studium im innovativen Land zum Leben? Bei den Hochschulinformationstagen im April, Mai und September kannst du dir selbst ein Bild davon machen, was „Studieren mit Meerwert“ ausmacht!

Während der Hochschulinformationstage (HIT) öffnen die Unis und Hochschulen im Land ihre Türen für alle Interessierten, die sich über ein Studium in Mecklenburg-Vorpommern informieren möchten. Dich erwarten spannende Vorträge und Schauvorlesungen der einzelnen Fachbereiche sowie zahlreiche Info- und Beratungsangebote zu den angebotenen Studienfächern. Du kannst Professoren nicht nur „live“ erleben, sondern sie auch persönlich zum Studium befragen. Lass dich von Studierenden über den Campus führen und erfahre aus erster Hand, wie die Studien- und Lebensbedingungen an deinem zukünftigen Studienort aussehen.

Nutze die Gelegenheit, dich vor Ort zu informieren. Hier sind die Termine:

Samstag, 22. April 2017: Tag der offenen Tür an der Hochschule Stralsund

Samstag, 22. April 2017: Hochschulinformationstage an der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Samstag, 29. April 2017: Hochschulinformationstage an der Uni Rostock

Dienstag bis Donnerstag, 4. – 6. Mai 2017: Hochschulinformationstage an der Uni Greifswald

Freitag, 19. Mai 2017: „Campus Ahoi“ – Tag der offenen Hochschultür an der Hochschule Wismar mit Außenstandort Rostock-Warnemünde

Samstag, 09. September 2017: Tag der offenen Tür an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow

Uni Greifswald

Lass dir während des HIT an der Uni Greifswald die historische Aula und den Karzer, das ehemalige Studentengefängnis, zeigen. (Bild: Uni Greifswald)