Navigationsmenüs Studieren mit Meerwert in Mecklenburg-Vorpommern

Studieren-mit-Meerwert.de
Studieren-mit-Meerwert.de


Gesünder studieren

Bild: Pixabay

Das erste Mal allein leben, sich in einer neuen Stadt zurechtfinden, Hausarbeiten pünktlich abgeben, sich für die richtigen Veranstaltungen eintragen, Referate ausarbeiten, den WG-Putzplan einhalten, KOCHEN, soziale Kontakte pflegen – neue Herausforderungen, wohin das Auge reicht - und dann soll man sich noch gesund ernähren, Sport treiben und dem Uni-Druck standhalten. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr gesünder studieren könnt.

 1.       Mit ToDo-Listen den Stress managen

Zeitmanagement ist das A & O eines jedem Studiums. Zudem könnt ihr euch kleine ToDo-Listen machen, auf denen ihr Aufgaben festhaltet, die ihr nach und nach abarbeitet. Schreibt auch Dinge auf, die ihr erledigt habt. Malt einen riesengroßen Haken dahinter, das tut gut und gibt einem das Gefühl, etwas geschafft zu haben.

 2.     Prioritäten setzen

Ein weiteres Gefühl, welches das Studium prägt, ist das Gefühl, nie Feierabend zu haben. Man steht unter ständigen Druck, denn wenn man ehrlich ist, könnte man immer etwas für die Uni machen.  Ihr könnt aber eure Einstellung dazu ändern. Macht euch dies bewusst und entscheidet, welche Aufgaben Priorität haben.

 3.     Gesund essen

Der Lieblingsjoghurt im Kühlschrank oder das Leibgericht auf dem Tisch – Dinge, von denen ein Student nur träumt, denn seit dem Verlassen des Elternhauses ist dies nun passé. Ab nun gilt es sich selber zu versorgen und da bleibt die gesunde Ernährung das ein oder andere Mal auf der Strecke. Damit Tiefkühlgerichte sowie der Lieferservice nicht zur Gewohnheit werden und ihr euern Geldbeutel schont – verwandelt den langweiligen Dienstag doch einfach einmal in einen Cooking -Tuesday. Zaubert gemeinsam mit euren Mitbewohnern gesunde Gerichte.

 4.       Zeit für Bewegung

Der Sport kommt im Studium oft zu kurz, doch kleine Dinge bringen hier schon etwas: Nehmt zum Beispiel doch einfach das Fahrrad, anstatt euch in den viel zu überfüllten Bus zu drängen. Treppen laufen, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, macht schon einen Unterschied. Zudem bieten viele Universitäten kostengünstige Sportkurse an. Regelmäßige Spaziergänge sind eine tolle und einfache Methode, den Kopf freizubekommen, und neue Energie zu tanken.

Bild: Pixabay