Master of Slam 2019

Der Titel „Master of Slam 2019“ ist vergeben: an Lovis Hoock von der Hochschule Stralsund! Die Studentin setzte sich in einem spannenden Wettkampf gegen ihre vier Mitstreiterinnen durch. Den Jurypreis erhielt Katharina Luck alias „Catacony“ von der Universität Rostock. In der Kategorie „Newcomer“ begeisterten Schülerin Shishi und Auszubildende Michelle Lesniak aus Rostock. Eure Favoritin in der Kategorie „Social Media“ habt ihr auf Facebook, Instagram und YouTube per „Like“ bestimmt. Gewonnen hat: Paula Broeskamp von der Universität Vechta!

Grafik Poster für Veranstaltung

Der „Master of Slam“ am 24. Oktober 2019 im Literaturhaus Rostock

Die Newcomer eröffneten den Abend im Literaturhaus Rostock und stimmten das sachkundige Publikum mit ihren Texten auf den Wettbewerb ein. Schülerin Shishi aus Rostock setzte sich mit ihren poetischen Gedanken knapp gegen die Auszubildende Michelle Lesniak aus Rostock durch und wurde von der Jury mit dem Newcomer-Preis ausgezeichnet.

Der Kampf um den Titel „Master of Slam“ war ein knapper: Durch einen Gleichstand zogen in diesem Jahr erstmals vier Kandidatinnen in die zweite Runde ein. Vor dem spannenden Finale begeisterte Schauspielerin, Regisseurin und Gründerin des „Spoken Word Theater“ Marie Theres Schwinn das Publikum mit einem Gastauftritt.

In der finalen zweiten Runde setzte sich Lovis Hoock von der Hochschule Stralsund gegen ihre Mitstreiterinnen durch. Die Siegerin kann sich auch in diesem Jahr über ein Aufenthaltsstipendium inklusive Workshop im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop freuen.

Katharina Luck alias „Catacony“ von der Universität Rostock überzeugte mit ihren Beiträgen die namhaft besetzte Jury und sicherte sich damit einen Auftritt beim Lesebühnenfestival „Prosanova“.

Bis zum 4. November 2019 war die Online-Community von „Studieren mit Meerwert“ gefragt: Im Social Media-Voting traten nochmals alle fünf studentischen Slammerinnen mit den Videos ihrer Auftritte gegeneinander an. Hier konnte Paula Broeskamp von der Universität Vechta den Sieg einfahren und gewann Tickets für das Pangea-Festival 2020 mit der Möglichkeit, dort aufzutreten.

Die Videos mit den Auftritten der Slammerinnen sind auch auf Facebook, Instagram und YouTube zu finden:

www.facebook.com/StudierenMitMeerwert
www.instagram.com/studierenmitmeerwert
www.youtube.com/StudierenmitMeerwert

Impressionen des Master of Slam 2019

Was ist eigentlich ein Poetry Slam?

Ursprünglich stammt der Poetry Slam aus den USA, genauer gesagt aus Chicago. Er beschreibt eine Veranstaltungsform bei der von einer oder mehreren Personen in einer bestimmten Zeit ohne Hilfsmittel selbstgeschriebene Texte vorgetragen werden. Dabei ist es den präsentierenden Slammerinen und Slammern freigestellt, welche literarischen Formen oder Genres eingesetzt werden.

Schließlich gilt es, das Publikum zu überzeugen, das am Ende der meisten Veranstaltungen die Juryfunktion übernimmt und die beste Performance bewertet. Deshalb kann ein jede Slammerin und jeder Slammer mit seiner ganz individuellen Art punkten. Der Poetry Slam unterscheidet sich von ähnlichen Veranstaltungen wie Lesungen oder einer Open Stage, da sich die Slammerinnen und Slammer in einem permanenten Wettbewerb miteinander befinden.

Die Finalistinnen des Master of Slam 2019